Upgrades für Ausgangsreglermodule - Metasys - LIT-12011832 - Allgemeine Systeminformationen - Metasys System - 13.0

Konfigurationshandbuch für das Metasys System

Brand
Metasys
Product name
Metasys System
Document type
Configuration Guide
Document number
LIT-12011832
Version
13.0
Revision date
2024-03-21
Product status
Active
Language
Deutsch
  • Version 5.0 bot erstmals einen Netzwerkeingang für das Zurücksetzen des adaptiven Tunings. Diese Funktion wird nur erzeugt und verbunden, wenn Sie die Systemauswahl erneut ausführen. Während des Upgrade-Prozesses wird die Schnittstelle zum PID zwar erzeugt, aber nicht verbunden.
  • Seit Version 5.0 wird die Logik für adaptives Tuning deaktiviert, wenn der mit dem Ausgangsregler verknüpfte Ausgangsdatenpunkt vorgegeben/überschrieben ist. Diese Funktion wird nur erzeugt und verbunden, wenn Sie die Systemauswahl erneut ausführen.
  • Mit Version 5.1 wurden die folgenden Funktions-Updates auf sämtliche Ausgangsregler angewendet:
    • Für wesentliche Tuning-Parameter und Timereinstellungen pro Regelkreistyp wurden allgemeine PID-/Prozess-ID-Updates durchgeführt. Diese Änderungen werden entweder durch ein Upgrade oder eine Systemauswahl aktualisiert.
    • Logik für schnelles Schalten, die Sättigungstimer umgeht, wenn Zonen schnell vom Heizen zum Kühlen übergehen müssen (z. B. Laständerungen im Bereich oder Sollwertänderungen). Diese Logik lässt sich nur aus der Systemauswahl heraus erzeugen.
    • Für Zonenregelkreise bei Wasserventilen wird ein neuer Führungskompensator block automatisch in Ausgangsreglermodule integriert. Dieser Block bildet eine Vorstufe, die die Auswirkungen nichtlinearer typischer Kugelhähne und Hubventile dämpft. Dies lässt sich nur aus der Systemauswahl heraus erzeugen.
    • Updates der Standard-Timereinstellungen bei mehrstufigen Reglermodulen (Multi-Stage Controller, MSC), die das Umschalten zwischen Stufen reduzieren, dabei aber den Sollwert in den beiden Modi Belegt und Nicht Belegt beibehalten. Diese Timereinstellungen werden bei der Systemauswahl aktualisiert, es kann sich aber auch um ein manuelles Update des Timers für die Dauer des Typs Nicht Belegt handeln.
  • Seit Version 5.1 werden Ausgangsreglermodule mit PID- und PID-Vorverarbeitungsblöcken auch dann aktualisiert, wenn das jeweilige Modul vom Benutzer modifiziert wurde:
    • Mit proportionalen Ausgängen verwendete Ausgangsregler werden beim Upgrade vollständig mit der neuesten Logik und allen nötigen internen Verbindungen aktualisiert.
    • Mit gestuften/MSC-Ausgängen verwendete Ausgangsregler werden mit den neuesten Basisvarianten aktualisiert, allerdings ohne dass die Blöcke miteinander verbunden werden. Stattdessen verwendet die PID-Basisvariante die standardmäßigen Tuning-Parameter.
  • Mit Version 5.1 kommen vier EWMA-Parameter (Gleitender Mittelwert mit exponentieller Glättung) hinzu und diese werden bei der Systemauswahl automatisch allen Ausgangsreglern angezeigt, die für die Zonenregelung zuständig sind (VVS-Boxen, Ventilatorkonvektoren, Lüftungsanlagen, Wärmepumpen).