Ein-/Ausgangs-Erweiterungsmodule - Metasys - LIT-12011832 - Allgemeine Systeminformationen - Metasys System - 13.0

Konfigurationshandbuch für das Metasys System

Brand
Metasys
Product name
Metasys System
Document type
Configuration Guide
Document number
LIT-12011832
Version
13.0
Revision date
2024-03-21
Product status
Active
Language
Deutsch
IOM-Regler
Die IOM-Regler sind Ein-/Ausgangs-Erweiterungsmodule mit integrierter BACnet MS/TP-Kommunikation über eine RS-485-Schnittstelle. Diese Module können eine von zwei Funktionen übernehmen, je nachdem, wo sie im Metasys System installiert sind. Bei Installation am SA-Bus eines Reglers der Serie CGM, CGE, CVM, CVE, FAC, FEC oder VMA erweitern sie die Punktkapazität dieses Reglers. Bei Installation am FC-Bus unterstützen sie als E-/A-Punkt-Multiplexer die Überwachung und Regelung einer NAE oder NCE. Mithilfe des Punkt-Multiplexers können auch Datenpunkte über Peer-to-Peer-Verbindungen mit anderen Feldreglern am FC-Bus gemeinsam genutzt werden. Alle CGM-, CGE-, CVM-, CVE-, FAC-, FEC- und VMA-Modelle können in Kombination mit den IOM-Modellen für eine Vielzahl von Regelungsanwendungen für mechanisches und elektrisches Equipment eingesetzt werden, von der einfachen Ventilatorkonvektor- oder Wärmepumpenregelung bis zum komplexen Management zentraler Anlagen.
E/A-Erweiterungsmodule der Serie M4-XPM

Die E/A-Erweiterungsmodule der Serie M4-XPM gehören zu den Anlagenreglern der Familien CG und CV des Metasys Systems und können eine von zwei Funktionen übernehmen, je nachdem, wo sie im Metasys System installiert sind. Bei Installation am SA-Bus eines Metasys Anlagenreglers erweitert ein XPM die bei diesem Anlagenregler nutzbaren Ein- und Ausgangsschnittstellen. Bei Installation am FC-Bus einer Metasys Automationsstation kann ein XPM als E-/A-Punkt-Multiplexer eingesetzt werden und unterstützt die Überwachung und Regelung über eine Metasys Automationsstation. Mithilfe des Punkt-Multiplexers können auch Datenpunkte über Peer-to-Peer-Verbindungen mit anderen Anlagenreglern am FC-Bus gemeinsam genutzt werden.

Erweiterungsmodule der Serie XPM werden an einem BACnet MS/TP-Bus (RS-485) betrieben und sind nach dem Profil BACnet Smart Actuator (B-SA) von BACnet Testing Laboratory (BTL) gelistet und zertifiziert.

Kompatibilität:

Erweiterungsmodule der Serie XPM können an den SA-Bus der folgenden Typen von Anlagenreglern angeschlossen werden:
  • Anlagenregler der Serie CGM (General Purpose Application Controllers)
  • VVS-Box-Regler der Serie CVM
  • Anlagenregler der Serie FAC (Advanced Application Field Equipment Controller)
  • Anlagenregler der Serie FEC (Field Equipment Controller)
  • VVS-Box-Regler der Serien VMA16, VMA17, VMA18 und VMA19
  • Automationsstationen der Serie SNC
  • Automationsstationen der Serie NCE
Anmerkung: E/A-Erweiterungsmodule der Serie XPM können zusammen mit Reglern der Serie IOM an den SA-Bus angeschlossen werden.
E/A-Erweiterungsmodule der Serie XPM können an den FC-Bus der folgenden Typen von Automationsstationen angeschlossen werden:
  • Automationsstationen der Serie SNE
  • Automationsstationen der Serie SNC
  • Automations- und Integrationsstationen der Serien NAE35, NIE39, NAE45, NAE49, NAE55 und NAE59
  • Automationsstationen der Serie NCE25 und NIE29
Anmerkung: Module der Serie XPM können zusammen mit E/A-Erweiterungsmodulen der Serie IOM an den FC-Bus angeschlossen werden.

Weitere Informationen über die Serie M4-XPM finden Sie in M4-XPM Expansion Modules Catalog Page (LIT-1901145).