System Configuration Tool (SCT) - Metasys - LIT-1900198 - Software Application - System Configuration Tool - 14.0

Katalogseite für SCT (System Configuration Tool)

Brand
Metasys
Product name
System Configuration Tool
Document type
Catalog Page
Document number
LIT-1900198
Version
14.0
Revision date
2021-03-22
Language
Deutsch
Das Tool für die Systemkonfiguration (SCT) unterstützt die Konfiguration, Installation und Inbetriebnahme Ihres Gebäudeautomationssystems. Die Anwendung SCT ermöglicht die schnelle Offline-Erzeugung und Konfiguration der Neuen Metasys Bedienoberfläche für die gesamte Liegenschaft, einschließlich der Benennung von Datenpunkten und der folgenden Integrationen:
  • N1-, N2-, BACnet®- und LonWorks kompatible®-Netzwerke
  • Modbus-, M-Bus- und KNX-Protokolle von Fremdanbietern
  • Integration von lokalen und entfernten MS/TP-Geräten; Definition von benutzerdefinierten Analyseübersichten; Erstellung einer benutzerdefinierten Regellogik mit einer grafischen Bedienoberfläche
  • Integration von Gebäudesystemen wie z. B. das Zutrittskontrollsystem C•CURE 9000, victor Videomanagement, Simplex® und Zettler® Brandmeldezentralen und angeschlossene Beleuchtungssysteme von bevorzugten Anbietern.

Das SCT beinhaltet außerdem die SCT Pro-Webanwendung. SCT Pro umfasst einen Teil der Funktionen, die im SCT verfügbar sind. Mit jeder Version werden Funktionen vom SCT in SCT Pro integriert und optimiert, um die Arbeitsabläufe zu verbessern und die Aufgaben zu vereinfachen. SCT Pro bietet zum Beispiel einen einzelnen, automatisierten Prozess zum Upgraden von Automationsstationen. Außerdem bietet SCT Pro einige Funktionen, die im SCT nicht verfügbar sind. Eine Zusammenfassung der wichtigsten Unterschiede zwischen dem SCT und SCT Pro finden Sie in Tabelle 1.

SCT und SCT Pro nutzen dieselben Datenbanken und dasselbe als Aktionsliste bezeichnete Auftragsplanungssystem. SCT und SCT Pro sind daher austauschbar und Sie können für die jeweilige Aufgabe die am besten geeignete Anwendung auswählen.

Sie können SCT oder SCT Pro zur Verwaltung von Liegenschaften mit Geräten unterschiedlicher Versionen mit Version 5.2 und niedriger verwenden, zu denen SNE, SNC, NAE (Network Automation Engine), NCE (Network Control Engine), NIE (Network Integration Engine), ADS/ADX (Application and Data Server/Extended Application and Data Server), OAS (Open Application Servers), ODS (Open Data Server) und die Neue Metasys Bedienoberfläche gehören. Um die Archivdatenbasis auf dem neuesten Stand zu halten, können Sie regelmäßige Uploads aus den Geräten der Liegenschaft planen.

SCT hat eine einfache Installation mit nur einem Klick. Der SCT-Installer installiert die benötigten Softwarevoraussetzungen wie z. B. die Internetinformationsdienste (IIS) und Microsoft® .NET Framework 4.6.1. Wenn kein SQL Server® vorhanden ist, installiert der SCT-Installer die SQL Server 2016 Express-Software.

Die SCT-Installation beinhaltet zusätzliche Anwendungen. Sie nutzten die Anwendung Launcher, um sowohl auf SCT als auch auf das Liegenschaftsportal zuzugreifen. Mit dem Offline-Tool für die Konfigurierung der Neuen Metasys Bedienoberfläche können Sie Grafiken der Neuen Metasys Bedienoberfläche und die Anzeige von Daten ohne Live-Verbindung zu Geräten konfigurieren. Zur Verwaltung der Lizenzen für Software und Funktionen von Johnson Controls® können Sie den Software Manager verwenden. Sie können zum Beispiel Lizenzen für die SCT-Software und Feldregler-Pakete anwenden oder entfernen.

Abbildung 1. Die Bedienoberfläche von SCT

Verpflichtung zur IT-Sicherheit

Metasys verwendet sicheres HTTP mit Transport Layer Security (TLS) 1.2 zwischen dem SCT-Computer, allen Metasys Servern und den Automationsstationen, die per Upgrade auf Metasys Version 8.1 und höher aktualisiert wurden. Die verschlüsselte HTTPS-Kommunikation gilt für Metasys Server, die Neue Metasys Bedienoberfläche, Automationsstationen und das SCT. Dadurch wird sichergestellt, dass unbefugte Benutzer und Computerhacker den Inhalt der Kommunikation, die zwischen Equipment des Metasys Systems stattfindet, nicht einsehen können. Selbstsignierte Zertifikate sind standardmäßig auf unterstützten Produkten installiert. Sie können vertrauenswürdige Zertifikate konfigurieren, die von einer internen IT-Abteilung oder einer Zertifizierungsstelle konfiguriert werden. Zur Anzeige der aktiven Sicherheitsstufe (Vertrauenswürdig, Selbstsigniert oder Nicht Vertrauenswürdig) werden auf den Bildschirmen für die SCT-Anmeldung und die SCT-Bedienoberfläche drei kleine Sicherheitsschildsymbole eingeblendet.

Zur Bereitstellung einer höheren Sicherheit verwendet das Metasys System signierte Ressourcendateien und die Verbindung der Automationsstationen mit dem Liegenschaftsleiter, um auf diese Weise eine verschlüsselte Kommunikation zu gewährleisten.