Attribute der Funktionserweiterung Trend - Metasys - LIT-12012116 - Server - Metasys UI - 7.0

JCT (Johnson Controls System Configuration Tool) Hilfe

Brand
Metasys
Product name
Metasys UI
Document type
User Guide
Document number
LIT-12012116
Version
7.0
Revision date
2024-02-26
Language
Deutsch

Die Funktionserweiterung Trend enthält auch die allgemeinen Objektattribute des Metasys Systems.

In der nachfolgenden Tabelle sind die spezifischen Attribute der Funktionserweiterung Trend angegeben. Klicken Sie auf den Attributnamen in der Tabelle, um die Beschreibung des Attributs aufzurufen.

Anmerkung: In der Spalte Hinweise bedeuten die Buchstaben Folgendes: K-Konfigurierbar, A-Standardattribut für Anzeige, N-Wert nicht benötigt, Z-Beeinflusst durch die Zuverlässigkeit der Funktionserweiterung, Ä-Änderbar.
Tabelle 1. Attribute der Funktionserweiterung Trend

Attributname

Anmerkungen

Anfangswert

Werte Optionen Bereich

Beschreibung

Bestätigte Wechsel

K,Ä

Falsch, Falsch, Falsch

 

Enthält drei separate Merker, die jeweils angeben, ob die letzten Ereignismeldungen vom Typ Wechsel n. N Normal, Wechsel n. Fehler oder Wechsel n. Normal quittiert wurden (falls der Wechsel eine Quittierung erfordert).

Speichergröße

K

144

1–5.000

Gibt die maximale Anzahl an Erfassungen an, die im Trendspeicher gespeichert werden können.

Speicherzustand

 

Betriebsbereit

Betriebsbereit, Speicher ist voll

Zeigt an, ob der Speicher voll oder betriebsbereit ist, wenn das Attribut Stopp wenn voll auf Falsch gesetzt ist.

Client COV Anstieg

K,Ä

   

Gibt den Anstieg an, der benutzt wird um festzustellen, ob eine Zustandsänderung stattgefunden hat, wenn für dieses Trendobjekt die Daten bei einer Zustandsänderung (COV) erfasst werden. Wenn das referenzierte Objekt und Attribut das Melden von Zustandsänderungen (COV) unterstützt, dann kann dieses Attribut den Wert 0 haben. In diesem Fall wird der Wert des Attributs COV Inkrement beim erfassten Objekt benutzt. Dieser Wert gilt nur für Trenderfassungswerte im Gleitkommaformat.

COV-Abonnierintervall

K,Ä

3.600

Einheiten = Sekunden

Gib die Anzahl Sekunden zwischen zwei COV Abonnierungen an, wenn für dieses Trendobjekt die Daten bei einer Zustandsänderung (COV) erfasst werden. Dieses Attribut wird nur benutzt, wenn das Objekt, dessen Werte vom Trend erfasst werden, der Datenpunkt einer BACnet-Integration ist, der in einem IP-Netzwerk liegt. Während dieses Intervalls wird die Abonnierung zweimal angefragt. Die erste Abonnierung wird ausgegeben, wenn das Trendobjekt startet, oder wenn es aktiviert wird.

Aktivieren

K,Ä

Falsch

 

Zeigt an und regelt, ob das Erfassen aktiviert ist (Wahr oder Falsch)

Ereignis aktivieren

K,Ä

Wahr, Falsch

 

Gibt an, ob Benachrichtigungen für die Ereignisse Wechsel n. Fehler und Wechsel n. Normal aktiviert sind. Ein Wechsel n. Normal tritt auf, wenn der Wert des Attributs Einträge seit Benachrichtigung gleich oder größer ist als der Wert des Attributs Benachrichtigungsschwelle. Ein Wechsel n. Fehler tritt auf, wenn eine versuchte COV-Abonnierung fehl schlägt. Ein Wechsel n. Normal muss aktiviert und als Standardwert gesetzt sein. Die Methoden für das Lesen und Schreiben stellen sicher, das dieser Wert nicht auf Falsch gesetzt werden kann.

Ereigniszustand

   

Normal, Fehler

Bestimmt, ob ein aktiver Ereigniszustand mit dieser Funktionserweiterung verknüpft ist. Der Wert wird auf Normal gesetzt, wenn für das Objekt kein Intrinsic Alarming (Objekteigenes Melden) definiert ist. Wenn das Intrinsic Alarming aktiviert ist, dann hat das Attribut entweder den Wert Normal oder Fehler (Problem trat auf, als das Objekt Zustandsänderungen (COV) abonnieren wollte). Dieses Attribut wird in der Ansicht angezeigt, wenn die Liegenschaft als BACnet-Liegenschaft definiert wurde.

Ereigniszeitstempel

     

Enthält die Uhrzeiten, zu denen die letzten Ereignismeldungen für Ereignisse des Typs Wechsel n. N Normal, Wechsel n. Fehler und Wechsel n. Normal ausgegeben wurden. Die Angaben unter Uhrzeit und Datum zeigen FF, wenn für das Objekt noch keine dieser Ereignisbenachrichtigungen erzeugt wurde, seit das Objekt definiert worden ist.

Eingangsreferenz

K

   

Definiert das Attribut des Objekts, dessen Daten erfasst werden. Dieses Attribut wird als feste Referenz auf ein Objekt oder Attribut benutzt. Die Eingangsreferenz und der Name des Objekts oder Attributs, dessen Trenddaten Sie erfassen möchten, müssen exakt übereinstimmen.

Obj_eigenes Melden definiert

K,Ä

Falsch

 

Aktiviert (Wahr) oder deaktiviert (Falsch) die BACnet-Funktion Intrinsic Alarming (Objekteigenes Melden) für dieses Objekt. Wenn die Funktion deaktiviert ist, dann führt ein Ändern der Attribute für das Intrinsic Alarming zu einem Fehler vom Typ Schreibzugriff verweigert. Wenn die Funktion deaktiviert ist, dann liefert ein Lesen der Attribute für das Intrinsic Alarming den Standardwert des Attributs.

Letzter Benachrichtigungseintrag

 

0

 

Zeigt die Sequenznummer an, die dem zuletzt erfassten Satz zugeordnet ist, dessen Erfassung eine Benachrichtigung ausgelöst hat (was bedeutet, dass der Wert des Attributs Einträge seit Benachrichtigung gleich oder größer als der Wert des Attributs Benachrichtigungsschwelle ist). Wenn es seit dem Start der Trenderfassung keine Benachrichtigung gab, ist der Wert des Attributs 0.

Aufzeichnungstyp

 

Abgefragt

Abgefragt, COV, Ausgelöst

Gibt die Methode an, mit der die referenzierte Eigenschaft erfasst wird (Abgefragt, COV (Wertänderung) oder Ausgelöst).

Aufzeichnungsintervall

K,Ä

60.000

Einheiten = 100stel einer Sekunde

Gibt die Zeit in Sekunden an, nachdem der Wert des Attributes erneut erfasst werden soll.

Meldungsklasse

K,Ä

1

 

Gibt die Meldungsklasse an, die für das Behandeln und Erzeugen von Ereignismeldungen (Benachrichtigungen) für dieses Objekt benutzt wird. Benachrichtigungen treten basierend auf den Wert des Attributs Einträge seit Benachrichtigung auf. Das Attribut Meldungsklasse zeigt implizit auf ein Objekt vom Typ Meldungsklasse, dessen Attribut Meldungsklasse den gleichen Wert hat wie dieses Attribut hier. Wenn die Meldungsklasse auf ein Objekt vom Typ Meldungsklasse verweist, das aber gar nicht vorhanden ist, dann gibt es keine Ereignismeldungen.

Wenn das Attribut Meldungsklasse online bearbeitet wird, dann wird das Objekt unter Objektreferenz Benachrichtigung auf die Objektreferenz im Objekt vom Typ Meldungsklasse aktualisiert, das die gleiche Instanznummer hat - sofern das Objekt vom Typ Meldungsklasse existiert. Wenn das Objekt vom Typ Meldungsklasse für ein proprietäres Objekt von Johnson Controls nicht gefunden wird, dann bleibt die Referenz leer.

Wenn das Attribut Objektreferenz Benachrichtigung und das Attribut Meldungsklasse gleichzeitig online geschrieben werden (oder beide konfiguriert und herunter geladen werden), dann wird der Wert des Attributs Meldungsklasse auf den Wert gesetzt, der zur Objektreferenz Benachrichtigung geschrieben wurde und der Wert der Meldungsklasse im Schreibbefehl wird ignoriert.

Objektreferenz Benachrichtigung

K,Ä

 

Begrenzt durch die Benachrichtigungsklasse im gleichen Gerät

Gibt das Objekt vom Typ Meldungsklasse an, das benutzt wird, um die Meldungen des Objekts weiterzuleiten, das hier definiert wird. Wählen Sie das Objekt im Navigationsbaum aus. Wenn das Attribut Objektreferenz Benachrichtigung geschrieben wird, aktualisiert sich der Wert des Attributs Meldungsklasse und spiegelt danach die Instanznummer des referenzierten Objekts wider. Der Wert des Attributs Objektreferenz Benachrichtigung ist auf Objekte vom Typ Meldungsklasse begrenzt, die auf demselben Gerät liegen, wie das Objekt, das Meldungen sendet. Eine Überprüfung findet nur während eines Schreibens statt, nicht während des Erzeugens (ein Download schlägt nicht fehl).

Benachrichtigungsschwelle

K,Ä

130 (90 % der Speichergröße)

 

Zeigt an, wenn Benachrichtigungen basierend auf den Wert des Attributs Einträge seit Benachrichtigung auftreten.

Benachrichtigungsart

K,Ä

Ereignisse

 

Gibt an, ob die vom Objekt generierten Meldungen Ereignisse oder Meldungen sind. Dieses Attribut ist erforderlich, wenn das Objekt die BACnet-Funktion Intrinsic Alarming (Objekteigenes Melden) unterstützt.

Aufzeichnungszahl

K,A,Ä

0

0–5.000

Enthält die Anzahl der Erfassungen, die seit der Definition der Funktionserweiterung Trend oder seit dem letzten Löschen des Speichers aufgezeichnet wurden, wenn das Attribut Stopp wenn voll auf Wahr gesetzt ist.

Gibt die Position der nächsten aufgezeichneten Erfassung an, wenn das Attribut Stopp wenn Voll auf Falsch gesetzt ist.

Wenn dieses Attribut den Wert Null hat, werden alle Erfassungen im Erfassungsspeicher gelöscht, und die Attribute Erfassungen nicht zum ADS gesendet und Gesamtzahl Erfassungen werden auf Null zurückgesetzt. Wenn der Speicher überläuft, wird die Anzahl der Erfassungen auf Null zurückgesetzt.

Einträge seit Benachrichtigung

 

0

 

Zeigt die Anzahl der Datensätze an, die seit der letzten Benachrichtigung, oder seit dem die Trenderfassung begann, falls bisher noch keine Benachrichtigung aufgetreten ist, erfasst wurden.

Zuverlässigkeit

 

Zuverlässig

Siehe Zuverlässigkeit (Satz 503).

Zeigt die Zuverlässigkeit des Attributs Aktueller Wert an. Wenn die Eingangsreferenz Unzuverlässig wird, wird auch die Funktionserweiterung Trend, die den Eingang überwacht, unzuverlässig.

Repository aktiviert

K,Ä

Falsch

 

Ermöglicht die Übertragung der Trenddaten an den Metasys Server, wenn dieses Attribut auf Wahr gesetzt und der Speicher so weit gefüllt wird, wie durch das Attribut Transfersollwert angegeben.

Wenn Sie mehrere Trenderfassungen für ein Objekt erzeugen und zum Speicher der Historischen Daten senden, dann müssen Sie dieses Attribut auf den Wert Wahr setzen, damit der Viewer für Trenddaten und die Trendstudie eine Kombination von 15 und 1 minütigen Erfassungen anzeigen. Wenn das Attribut Repository aktiviert den Wert Falsch hat, dann zeigt der Viewer für Trend nur die Daten aus der ausgewählten Funktionserweiterung Trend. Wenn Sie mehrere Trenderfassungen für ein Objekt im Repository der Historischen Daten erzeugen möchten, dann müssen Sie Dubletten vom Typ Analoge Größe (AV) oder Binäre Größe (BV) erzeugen, und diese auf den betreffenden Datenpunkt abbilden. Definieren Sie dann für diese neuen Objekte Trenderfassungen.

Erfassungsintervall

K,Ä

600

0–604.800

Einheiten = Sekunden

Gibt die Zeit in Sekunden an, nachdem der Wert des Attributes erneut erfasst werden soll. Wenn dieses Attribut den Wert Null hat, dann werden nur Wertänderungen (COV) aufgezeichnet.

Hinweise:
  • Wenn Sie nur Wertänderungen aufzeichnen möchten, legen Sie den Wert dieses Attributs auf 0 Sekunden fest.
  • Anderenfalls legen Sie das Erfassungsintervall auf 60 Sekunden oder mehr fest, um einen Verlust von Trenddaten und eine Leistungsminderung der Automationsstation und Metasys Server-Geräte zu verhindern, die Erfassungen vom konfigurierten Trend empfangen.

Erfassungen nicht zum ADS gesendet

 

0

0–5.000

Gibt die Gesamtzahl der Erfassungen an, die bei der nächsten Übertragung an die Metasys Server-Meldungsdatei übertragen werden müssen.

Startzeit

K,Ä

   

Gibt die Uhrzeit und das Datum an, zu dem die Trenderfassung aktiviert wird, wenn das Attribut Aktivieren auf den Wert Wahr gesetzt wird. Wenn Sie bei der Uhrzeit Platzhalter eingeben, dann werden die Bedingungen für einen Trenderfassungsstart, die sich auf die Uhrzeit beziehen, ignoriert. Wenn das Trendobjekt deaktiviert ist, da die aktuelle Zeit außerhalb der Start- und Stoppzeit für die Trenderfassung liegt, dann wird dies beim Attribut Zustand angezeigt, wobei davon ausgegangen wird, dass dies der Zustand mit der höchsten Priorität ist. Wenn Sie eine Stoppzeit definieren, die vor der Startzeit liegt, dann wird das Trendobjekt deaktiviert.

Statusmerker

     

Gibt den allgemeinen Zustand des Objekts in der BACnet-Terminologie an und umfasst vier voneinander unabhängige Zustände.

Die vier Merker sind:

In Alarm – Falsch, wenn der Wert des Attributs Ereigniszustand Normal hat; andernfalls ist das Attribut In Alarm Wahr. (Einstellung nur durch die BACnet Funktion Intrinsic Alarming (Objekteigenes Melden)).

Fehler – Wahr (1), wenn das Attribut Zuverlässigkeit nicht zuverlässig:Der Fault Flag ist Falsch.

Vorgegeben – Vorgegeben Merker ist Wahr, wenn der aktuelle Wert vom Hardware-Quelllevel vorgegeben wird.

Außer Betrieb – Der Merker Außer Betrieb ist Wahr, wenn der Wert des Attributs Außer Betrieb lautet True; andernfalls ist der Merker Außer Betrieb Falsch.

Stoppzeit

K,Ä

   

Gibt die Uhrzeit und das Datum an, zu dem die Trenderfassung deaktiviert ist. Wenn Sie bei der Uhrzeit Platzhalter eingeben, dann werden die Bedingungen für einen Trenderfassungsstopp, die sich auf die Uhrzeit beziehen, ignoriert. Die Trenderfassung wird deaktiviert, wenn die Stoppzeit vor der Startzeit liegt. Wenn das Trendobjekt deaktiviert ist, da die aktuelle Zeit außerhalb der Start- und Stoppzeit für die Trenderfassung liegt, dann wird dies beim Attribut Zustand angezeigt, wobei davon ausgegangen wird, dass dies der Zustand mit der höchsten Priorität ist. Eine Änderung des Zustands Aktiviert/Deaktiviert aufgrund der Start-/Stoppzeit hat keine Auswirkung auf das Attribut Aktivieren. Wenn das Trendobjekt aufgrund der Stoppzeit deaktiviert wurde, dann versucht das Trendobjekt die Trenderfassungen an den Server zu übertragen. Wenn Sie eine Stoppzeit definieren, die vor der Startzeit liegt, dann wird das Trendobjekt deaktiviert.

Stopp wenn Voll

K,Ä

Falsch

Wenn dieses Attribut den Wert Falsch hat, wird die Aufzeichnung fortgesetzt. Wenn das Attribut Repository aktiviert auf Falsch gesetzt ist, werden die zuvor aufgezeichneten Erfassungen überschrieben. Wenn das Attribut Repository aktiviert auf Falsch gesetzt ist, und sich der Speicher bis zu der Grenze füllt, die beim Attribut Transfersollwert angegeben wurde, dann werden die zuvor aufgezeichneten Erfassungen zum Metasys Serverübertragen. Der Speicher muss geleert werden, damit die Aufzeichnung fortgesetzt werden kann.

Gibt an, ob die Aufzeichnung angehalten wird, wenn der Speicher voll ist. Wenn dieses Attribut den Wert Wahr hat, wird die Aufzeichnung angehalten, und alle aufgezeichneten Erfassungen verbleiben im Speicher.

Gesamtzahl Erfassungen

     

Gibt die Gesamtzahl der von der Funktionserweiterung Trend seit ihrer Definition aufgezeichneten Erfassungen an. Wenn der Wert des Attributs Gesamtzahl Erfassungen den maximal möglichen Wert 4.294.967.295 (Hex: 0XFFFFFFFF) erreicht, ist der nächste angenommene Wert Null. Nachdem dieser Wert auf Null umgesprungen ist, geht der semantische Wert des Attributs (die Gesamtzahl der aufgezeichneten Erfassungen) verloren, aber er kann immer noch verwendet werden, um Meldungen zu generieren.

Transfersollwert

K,Ä

130 (90 % der Speichergröße)

1–5.000

Gibt die Größe des Speichers (als Anzahl von Erfassungen) an, die gefüllt werden muss, bevor die Funktionserweiterung Trend eine Übertragung der aktuellen Erfassungen zur permanenten Speicherung im Metasys Server veranlasst. Der Wert kann nicht größer als die Speichergröße sein, wenn das Attribut Repository aktiviert den Wert Wahr hat.

Auslöser

K,Ä

   

Startet die Trenderfassung, wenn der Wert von Falsch auf Wahr geändert, das Attribut Aktivieren wird auf Wahr gesetzt wird und die Uhrzeit innerhalb der Start-/Stoppzeiten liegt. Wenn die Trenderfassung abgeschlossen ist, wird das Attribut wieder auf den Wert Falsch gesetzt. Dieses Attribut löst keine Johnson Controls Zustandsänderungsmeldungen (COV) aus.