Richtlinien zur Verdrahtung der Anschlüsse und zur Kabellänge - Metasys - M4-SNC25150-0, M4-SNC16120-0, M4-SNC25150-04, M4-SNC16120-04 - Supervisory Device - Network Engine - 10.1

Installationsanleitung für die SNC

Brand
Metasys
Product name
Network Engine
Document type
Installation Guide
Part number
24-10143-01892
Document revision
A
Version
10.1
Revision date
2020-11-13
Language
Deutsch
Tabelle 1. Verdrahtung der Anschlüsse

Bezeichnung der Klemmleiste

Bezeichnung der Klemmen

Funktion, Nennwerte und Anforderungen

Bestimmen Sie den Leitungsquerschnitts und die max. Kabellänge

UNIVERSAL

(Eingänge)

+15 V 15 V DC Spannungsversorgung für aktive (3-adrige) Eingangsgeräte, die an Klemmen des Typs UI-# angeschlossen werden. Liefert einen Gesamtstrom von 100 mA.

Wie Universaleingänge UI-#

Anmerkung: Verwenden Sie ein 3-adriges Kabel für Geräte, die über den +15 V-Anschluss mit Spannung versorgt werden.

UI-#

Analogeingang (Spannungsbetrieb) (0–10 V DC)

Max. Eingangsspannung 10 V DC Interner Pull-down von 110 kOhm

Siehe Richtlinie A in Tabelle 2.

Analogeingang (Strombetrieb) (4–20 mA)

Interne Lastimpedanz von 100 Ohm

Siehe Richtlinie B in Tabelle 2.

Analogeingang – Widerstandseingang

Intern 12 V, 15 kOhm Pull-Up.

Qualifizierte Sensoren: Potentiometer 0–2k, RTD (1 k Nickel [Johnson Controls-Sensor], 1 k Platinum und A99B Silikontemperatursensor) NTC-Sensor (10 k Typ L, 10 k JCI Typ II, 2,252 k Typ II).

Siehe Richtlinie A in Tabelle 2.

Binäreingang – Potentialfreier Kontakt

Min. Impulsbreite 1 Sekunde Intern 12 V, 15 kOhm Pull-down.

Siehe Richtlinie A in Tabelle 2.

UI-C#

UI COM für alle Universaleingänge

Anmerkung: Alle Universaleingänge vom Typ UI-C# haben ein gemeinsames COM, das von allen anderen COM isoliert ist.

Wie (Universal) UI-#.

BINÄR

(Eingänge)

BI-#

Binäreingang – Potentialfreier Kontakt

Min. Impulsbreite von 0,01 s

Intern 17 V, 3 kOhm Pull-Up.

Siehe Richtlinie A in Tabelle 2.

Binäreingang – Impulszähler/Zähler

Min. Impulsbreite von 0,01 s

(50 Hz bei einer Einschaltdauer von 50 %).

Intern 17 V, 3 kOhm Pull-Up.

BI-C#

Binäreingang COM für alle Binäreingangsklemmen

ANALOG

(Ausgänge)

AO-#

Analogausgang (Spannungsbetrieb) (0–10 V DC)

Max. Ausgangsspannung 10 V DC.

Max. Ausgangsstrom 10 mA.

Benötigt eine externe Last von mindestens 1000 Ohm.

Anmerkung: Der Analogausgang arbeitet bei Anschluss an Geräte mit einer Impedanz über 1000 Ohm im Spannungsbetrieb. Geräte, die auf unter 1000 Ohm abfallen, arbeiten u. U. nicht wie für Anwendungen im Spannungsbetrieb vorgesehen.

Siehe Richtlinie C in Tabelle 2.

Analogausgang – Strombetrieb (4–20 mA)

Erfordert eine externe Last zwischen 0–300 Ohm.

Anmerkung: Der Analogausgang arbeitet bei Anschluss an Geräte mit einer Impedanz unter 300 Ohm im Strombetrieb. Geräte, die den Ohm-Wert überschreiten, arbeiten u. U. nicht wie für Anwendungen im Strombetrieb vorgesehen.

Siehe Richtlinie B in Tabelle 2.

AO-C#

Analogausgang Signal COM für alle analogen OUT-Klemmen

Anmerkung: Alle Analogausgänge vom Typ AO-C# haben ein gemeinsames COM, das von allen anderen COM isoliert ist.

Wie (Analog) AO-#.

BINÄR

(Ausgänge)

BO-#

Binärausgang – 24 V AC Triac (externe Spannungsversorgung)

Verbindet BO-# mit BO-C# bei Aktivierung.

Externe Spannungsversorgung:

Max. Ausgangsspannung 30 V AC.

Max. Ausgangsstrom 0,5 A.

1,3 A bei einer Einschaltdauer von 25 %.

Max. 6 Zyklen pro Stunde mit M9220-BGx-3.

Min. Laststrom 40 mA.

Siehe Richtlinie C in Tabelle 2.

BO-C#

Binärausgang COM (für die Klemmen BO-#)

Anmerkung: Jede BO COM-Klemme ist von allen anderen COM isoliert, einschließlich der COM anderer Binärausgänge.

CONFIGURABLE

(Ausgänge)

CO-#

Analogausgang (Spannungsbetrieb) (0–10 V DC)

Max. Ausgangsspannung 10 V DC.

Max. Ausgangsstrom 10 mA.

Benötigt eine externe Last von mindestens 1000 Ohm.

Siehe Richtlinie A in Tabelle 2.

Binärausgang – 24 V AC Triac (nur externe Spannungsversorgung)

Verbindet CO-# mit CO-C# bei Aktivierung.

Externe Spannungsversorgung:

Max. Lastspannung 30 V AC

Max. Ausgangsstrom 0,5 A.

1,3 A bei einer Einschaltdauer von 25 %.

Max. 6 Zyklen pro Stunde mit M9220-BGx-3.

Min. Laststrom 40 mA.

Siehe Richtlinie C in Tabelle 2.

CO-C#

Analogausgang Signal COM: Alle als Analogausgänge definierten konfigurierbaren Ausgänge (CO) haben ein Bezugspotential, das mit Ausnahme von BI-COM von allen anderen Bezugspotentialen isoliert ist.

Binärausgang COM: Alle als Binärausgänge definierten konfigurierbaren Ausgänge (CO) sind von allen anderen Bezugspotentialen isoliert, einschließlich der Bezugspotentiale anderer konfigurierbarer Ausgänge CO-COM.

Wie (konfigurierbare) CO-#.

Die folgende Tabelle enthält Richtlinien zur Auswahl der Kabellänge für die verschiedenen Leitungsquerschnitte, die für die Verdrahtung der Ein- und Ausgänge verwendet werden können.

Tabelle 2. Richtlinien zur Auswahl der Kabellänge für die empfohlenen Leitungsquerschnitte.

Richtlinie

Leitungsquerschnitt/AWG und Typ

Max. Kabellänge und Typ

Annahmen

A

1,0 mm (18 AWG) Kupferlitze

457 m verdrillter Draht

Max. Spannungsabfall 100 mV

Je nach Kabellänge und angeschlossenem Eingangs- oder Ausgangsgerät muss in der Konfigurationssoftware u. U. ein Offset für den Eingangs- oder Ausgangspunkt festgelegt werden.

0,8 mm (20 AWG) Kupferlitze

297 m verdrillter Draht

0,6 mm (22 AWG) Kupferlitze

183 m verdrillter Draht

0,5 mm (24 AWG) Kupferlitze

107 m verdrillter Draht

B

1,0 mm (18 AWG) Kupferlitze

229 m verdrillter Draht

Max. Spannungsabfall 100 mV

Je nach Kabellänge und angeschlossenem Eingangs- oder Ausgangsgerät muss in der Konfigurationssoftware u. U. ein Offset für den Eingangs- oder Ausgangspunkt festgelegt werden.

0,8 mm (20 AWG) Kupferlitze

137 m verdrillter Draht

0,6 mm (22 AWG) Kupferlitze

91 m verdrillter Draht

0,5 mm (24 AWG) Kupferlitze

61 m verdrillter Draht

C

Weitere Informationen zum Leitungsdurchschnitt/AWG finden Sie unter Abbildung 1. Verwenden Sie Kabel mit Kupferleiter.

Weitere Informationen zur Bestimmung der Kabellänge finden Sie unter Abbildung 1. Verwenden Sie Kabel mit verdrilltem Draht.