Richtlinien zur Verdrahtung von Kommunikationsbus und Spannungsversorgung - Metasys - M4-XPM04060 - M4-XPM09090 - M4-XPM18000 - Field Device - M4-XPM Expansion Module

Installationsanleitung für Erweiterungsmodule M4-XPM

Product name
M4-XPM Expansion Module
Document type
Installation Guide
Document revision
Version
Revision date
2021-06-15

Tabelle 1 enthält Informationen über die Funktionen, Nennwerte und Anforderungen der Klemmen für den Kommunikationsbus und die Spannungsversorgung. Zudem enthält die Tabelle Richtlinien zu Leitungsquerschnitt, Kabeltyp und Kabellänge bei der Verdrahtung von Kommunikationsbus und Spannungsversorgung des Erweiterungsmoduls.

Zusätzlich zu den Richtlinien in Tabelle 1 beachten Sie bei der Verdrahtung von FC-Bus, SA-Bus und 24 V AC-Spannungsversorgung bitte auch die folgenden Richtlinien:

  • Alle Niederspannungsleitungen und -kabel müssen von den Hochspannungsleitungen getrennt verlegt werden.
  • Als SA- und FC-Bus-Kabel dürfen ungeachtet des Leitungsquerschnitts nur verdrillte, isolierte Kabel mit Kupferlitzen verwendet werden.
  • Außerdem sollten für alle SA- und FC-Bus-Kabel unbedingt abgeschirmte Kabel verwendet werden.
  • Detaillierte Informationen zum Leitungsquerschnitt und zur Kabellänge für FC- und SA-Busse finden Sie im MS/TP Communications Bus Technical Bulletin (LIT-12011034) .
Tabelle 1. Funktionen, Nennwerte, Anforderungen und Kabelrichtlinien der Klemmleisten für Kommunikationsbus und Versorgungsspannung
Klemmleiste / Anschluss Bezeichnung der Klemmen Funktion, Nennwerte/Anforderungen Empfohlener Kabeltyp

FC BUS

oder

SA BUS

+

-

FC- oder SA-Bus-Kommunikation

FC-Bus: Es wird ein gelitztes, 3-adriges, verdrilltes und abgeschirmtes Kabel mit 0,6 mm (22 AWG) empfohlen.

SA-Bus: Es wird ein gelitztes, 4-adriges (2 verdrillte Adernpaare) und abgeschirmtes Kabel mit 0,6 mm (22 AWG) empfohlen.

Anmerkung: Beim SA-Bus handelt es bei den Leitern + und - um ein verdrilltes Adernpaar und COM und PWR bilden das zweite verdrillte Adernpaar.

COM

Signalreferenz (Bezugspotential) für FC- oder SA-Buskommunikation

SHD

oder

PWR

SHD am FC-Bus: Isolierter Anschluss (optionaler Anschluss für die Abschirmung)

PWR am SA-Bus: Anschluss für 15 V DC-Spannungsversorgungsleitung. (Die maximale Gesamtstromaufnahme für den SA-Bus beträgt 240 mA.)

Anmerkung: Die Klemme PWR eines Erweiterungsmoduls der Serie XPM stellt keine 15 V DC-Versorgungsspannung bereit. Der SA-Bus-Supervisor (CGM, CVM, FAC, FEC, VMA) versorgt Geräte am SA-Bus bei Bedarf mit 15 V DC.

SA/FC BUS

(Schnittstelle)

  6-poliger modularer RJ-12-Steckverbinder
  • FC- oder SA-Bus-Kommunikation
  • FC- oder SA-Bus-Signalreferenz und 15 V DC-Bezugspotential

3-adriges Kabel mit 24 AWG, CAT 3, < 30,5 m

24V~

HOT

24 V AC Spannungsversorgung - HOT

Liefert 20-30 V AC (nominal 24 V AC)

0,8 mm bis 1,0 mm

(18 AWG) 2-adrig

COM

24 V AC Spannungsversorgung - Bezugspotenzial

(von allen anderen COM-Anschlüssen isoliert)

Anmerkung: Informationen zur Bestimmung des Leitungsquerschnitts und der Kabellängen finden Sie in Tabelle Richtlinien zur Kabellänge bei empfohlenen Leitungsquerschnitten für Niederspannungsein- und -ausgänge (<30 V).
Anmerkung: Die Empfehlungen für die SA-Bus- und FC-Bus-Verdrahtung in dieser Tabelle gelten für die BACnet MS/TP-Bus-Kommunikation mit 38.400 Baud. Weitere Informationen finden Sie im MS/TP Communications Bus Technical Bulletin (LIT-12011034) .