Fehlerbehebungsanleitung - Metasys - LIT-12013352 - M4-SNE10500-0 - M4-SNE10501-0 - M4-SNE11000-0 - M4-SNE11001-0 - M4-SNE110L0-0 - M4-SNE110L1-0 - M4-SNE22000-0 - M4-SNE22001-0 - Supervisory Device - SNE10 Network Engine - SNE11 Network Engine - SNE22 Network Engine - SNE Supervisory Network Engine - 12.0

Inbetriebnahmeanleitung SNE

Brand
Metasys
Product name
SNE10 Network Engine
SNE11 Network Engine
SNE22 Network Engine
SNE Supervisory Network Engine
Document type
Commissioning Guide
Document number
LIT-12013352
Version
12.0
Revision date
2023-05-31
Product status
Active
Language
Deutsch

Tabelle 1 enthält Informationen zur Fehlerbehebung bei einer SNE, die nachfolgend immer als Automationsstation bezeichnet wird.

Tabelle 1. Fehlerbehebung für Automationsstationen

Problem

Lösung

Die Automationsstation funktioniert nach dem Einschalten (und bei leuchtender LED POWER) nicht.

Die wahrscheinlichste Ursache für dieses Problem ist ein beschädigter Flash-Speicher oder Datenverlust. Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Stellen Sie sicher, dass die Datenbasis die Kapazität des Flash-Speichers der Automationsstation nicht überschreitet.
  2. Laden Sie erneut das Disk-Image und laden Sie die Archivdatenbasis erneut auf die Automationsstation herunter, während die Automationsstation vom Netzwerk getrennt ist.

Die Automationsstation ist nach einer Aktualisierung des Disk-Images, dem Herunterladen einer Archivdatenbasis oder der Installation eines Patches nicht betriebsbereit.

Die wahrscheinlichsten Ursachen für dieses Problem sind ein beschädigter Flash-Speicher und Datenverlust. Gehen Sie wie folgt vor:
  1. Stellen Sie sicher, dass die Datenbasis die Kapazität des Flash-Speichers der Automationsstation nicht überschreitet.
  2. Laden Sie erneut das Disk-Image und laden Sie die Archivdatenbasis erneut auf die Automationsstation herunter, während die Automationsstation vom Netzwerk getrennt ist.

Es wird nur der Hostname oder die IP-Adresse der Automationsstation geändert, auch wenn Sie beide Attribute geändert haben.

In manchen Fällen müssen Sie die Änderungen in separaten Schritten vornehmen. Um dieses Problem zu lösen, ändern Sie zunächst den Hostnamen, dann booten Sie das System neu, und ändern dann die IP-Adresse. Dieses Szenario kann auftreten, wenn sich die Automationsstation online in einem Netzwerk befindet, das nicht über einen aktiven DHCP-Server verfügt.

Die Automationsstation kann nicht online geschaltet oder im Navigationsbaum des Metasys Liegenschaftsleiters (Server oder Automationsstation) angezeigt werden.

Geben Sie die Domäne des Liegenschaftsleiters in der Liste der vollständigen Domänen der Automationsstation ein. Suchen Sie dieses Attribut in der Bedienoberfläche des SMP auf der Registerkarte Netzwerk der Automationsstation.

Wenn eine Automationsstation entweder im Navigationsbaum des Liegenschaftsleiters auf offline geschaltet ist oder im Navigationsbaum nicht erscheint, versuchen Sie die Automationsstation manuell mit dem Befehl Gerät mit Liegenschaftsleiter sicher verbinden zu verbinden (Pairing). Alternativ versuchen Sie, das SCT manuell mit der Automationsstation sicher zu verbinden. Dann speichern Sie die Konfiguration, indem Sie die betroffene Automationsstation und den Liegenschaftsleiter hochladen.

Verwenden Sie die IP-Adresse des Liegenschaftsleiters im Attribut Lokaler Liegenschaftsleiter anstelle des Hostnamens. Dieses Attribut befindet sich auf der Registerkarte Lupe der Automationsstation.

Wenn eine Automationsstation nicht sicher verbunden ist (dies wird durch das blaue Symbol neben dem Namen im Navigationsbaum des Liegenschaftsleiters angezeigt), verwenden Sie den Befehl Gerät mit Liegenschaftsleiter sicher verbinden im Liegenschaftsleiter, um die Automationsstation manuell sicher zu verbinden. Anschließend laden Sie die betroffene Automationsstation und den Liegenschaftsleiter in die SCT-Archivdatenbasis hoch, um die Konfiguration zu speichern.

Versuchen Sie, vom Metasys Server die Automationsstation über Ihre IP-Adresse oder den Hostnamen zu pingen. Wenn auf das Ping keine Reaktion erfolgt, prüfen Sie das Gebäudenetzwerk und alle Netzwerkverbindungen.

Die Automationsstation kommuniziert nicht mit anderen Geräten.

Stellen Sie sicher, dass die 24 V AC-Spannungsversorgung korrekt angeschlossen ist und die LEDs 24 VAC und POWER leuchten.

Stellen Sie sicher, dass die Kommunikations-Klemmleisten und andere Kommunikations-Steckverbinder korrekt eingesteckt sind.

Stellen Sie sicher, dass die Verdrahtung die korrekte Größe aufweist (mindestens 18 AWG für die Spannungsversorgung und den N2-Bus und 26 AWG für die Ethernet-Kommunikation).

Stellen Sie sicher, dass in jedem angeschlossenen Gerät die korrekte Baudrate eingestellt ist.

Untersuchen Sie Drähte und Kabel auf Beschädigungen.

Prüfen Sie bei Automationsstationen des Typs SNE22, ob die Schalter FC-EOL-1 oder FC-EOL-2, die Sie für N2 verwenden können, korrekt sind. Bei Automationsstationen des Typs SNE11 überprüfen Sie, ob der Schalter FC-EOL-1, den Sie für N2 verwenden können, korrekt ist. Weitere Informationen zur N2-EOL-Leitungsabschluss finden Sie unter Setting Terminations in N2 Communications Bus Technical Bulletin (LIT-636018).

Die Automationsstation zeigt an, dass keine Ethernet-Verbindung besteht.

Stellen Sie sicher, dass Sie ein Patchkabel für einen Hub oder Switch und ein Crossover-Kabel für den Anschluss eines einzelnen Computers verwenden.

Überprüfen Sie den Port und das Kabel auf Beschädigungen. Vergewissern Sie sich, dass die LED ETH ACTIVITY leuchtet, und überprüfen Sie die Farbe der LED ETH LINK SPEED. Weitere Informationen finden Sie unter Status-LEDs. Stellen Sie sicher, dass der Hub oder Switch, an den der LAN-Stecker angeschlossen ist, funktioniert und korrekt angeschlossen ist.

Die Automationsstation verliert Daten.

Drücken Sie nicht unnötigerweise auf die versteckten Tasten zum Zurücksetzen (RESET) oder für die Wiederherstellung (RECOVERY) .

Die Automationsstation läuft langsam.

Die Datenmenge, die verarbeitet werden soll, ist zu groß für die Automationsstation. Ein Wert von 50 % oder weniger für das Attribut CPU-Auslastung der Automationsstation ist angemessen; es sollten jedoch auch andere Leistungsindikatoren herangezogen werden. Weitere Informationen finden Sie in SCT: System Configuration Tool Help (LIT-12011964) und Metasys Site Management Portal Help (LIT-1201793) . Verringern Sie die Größe der Datenbasis.

Die gesamte Netzwerk- und Bus-Kommunikation wurde unterbrochen.

Überprüfen Sie, ob eine externe Störung vorliegt. Um HF-Störungen zu reduzieren, verwenden Sie in einem Abstand von 3 m von der Automationsstation keine Mobiltelefone oder Hand-Sendeempfänger.

Stellen Sie sicher, dass der sekundäre Netztransformator nicht gemeinsam mit anderen Lasten genutzt wird.

Die Automationsstation wird zu heiß.

Wenn die Innentemperatur die Obergrenze erreicht, gibt die Automationsstation einen Alarm aus und die LED HEARTBEAT oder FAULT leuchtet auf. Dies gibt Ihnen genügend Zeit, Gegenmaßnahmen zu treffen, bevor die Überhitzung Schäden verursacht.

Stellen Sie sicher, dass das Gerät gemäß den Installationsanleitungen installiert wurde und korrekt ausgerichtet ist.

Stellen Sie sicher, dass keine Kabel die Belüftung des Geräts behindern.

Entfernen Sie mithilfe von Druckluft, die zur Reinigung von Computern und anderen empfindlichen Geräten vorgesehen ist, Staub aus dem Gerät.

Das Gerät ist beschädigt oder alle externen Fehlerursachen wurden überprüft.

Wechseln Sie die Automationsstation aus.

Im Lupenfenster einer Automationsstation wird folgende Meldung angezeigt:

Objekt nicht gefunden.

Die Verbindung der Automationsstation mit dem Liegenschaftsleiter ist verloren gegangen. Diese Problem kann auftreten, wenn Sie die Option Erweiterte Sicherheit aktiviert des Liegenschaftsobjekts des Liegenschaftsleiters auf Wahr setzen. Zur Lösung des Problems verwenden Sie die Option Werkzeuge > Gerät mit Liegenschaftsleiter sicher verbinden..., um eine sichere Verbindung der Automationsstation zu erzwingen. Wenn die Kommunikation durch diese Maßnahme nicht wiederhergestellt werden kann, starten Sie entweder den Metasys Server oder die Automationsstation neu, bei der die sichere Verbindung fehlgeschlagen ist.

Während des Vorgangs zum Austauschen einer NAE durch eine SNE haben Sie erfolgreich die SNE mit SCT heruntergeladen, aber ein NAE-Verbindungsfehler ist mit dem folgenden Status aufgetreten:

Anmelden nicht möglich.

Eventuell haben Sie auch versucht, die Automationsstation manuell mit dem Liegenschaftsleiter sicher zu verbinden (Pairing), aber die folgende Fehlermeldung wurde angezeigt:

Keine Kommunikation mit dem Liegenschaftsleiter möglich.

Wenn Sie eine NAE auf eine SNE migrieren, kann die SNE in einem falschen Verbindungszustand hängen bleiben. Dies geschieht dann, wenn Sie die Netzspannung an der NAE abgeschaltet, die Automationsstation aber nicht aus der Archivdatenbasis der Liegenschaft entfernt haben. Wenn Sie das Geräteobjekt in der Datenbank der Liegenschaft belassen und eine neue Automationsstation mit dem gleichen Namen oder der gleichen IP-Adresse hinzufügen, schlägt der sichere Verbindungsvorgang mit dem Liegenschaftsleiter fehl.

Um dieses Problem zu lösen, befördern Sie die SNE auf den Status eines Liegenschaftsleiters, lassen die Automationsstation sich zurücksetzen, und setzen die SNE dann auf ein dem Liegenschaftsleiter untergeordnetes Gerät herab. Jetzt sollte der Vorgang er sicheren Verbindung (Pairing) zwischen dem Liegenschaftsleiter und der untergeordneten SNE-Automationsstation erfolgreich abgeschlossen werden.