Multicast-Zeitsynchronisation - Metasys - LIT-12013352 - M4-SNE10500-0 - M4-SNE10501-0 - M4-SNE11000-0 - M4-SNE11001-0 - M4-SNE110L0-0 - M4-SNE110L1-0 - M4-SNE22000-0 - M4-SNE22001-0 - Supervisory Device - SNE10 Network Engine - SNE11 Network Engine - SNE22 Network Engine - SNE Supervisory Network Engine - 12.0

Inbetriebnahmeanleitung SNE

Brand
Metasys
Product name
SNE10 Network Engine
SNE11 Network Engine
SNE22 Network Engine
SNE Supervisory Network Engine
Document type
Commissioning Guide
Document number
LIT-12013352
Version
12.0
Revision date
2023-05-31
Product status
Active
Language
Deutsch

Bei der Multicast-Zeitsynchronisation handelt es sich um die Implementation von SNTP w32time von Johnson Controls mit Multicast-Fähigkeiten und RFC-2030-Compliance. Multicast ist die am häufigsten verwendete Option zur Zeitsynchronisation für Metasys Liegenschaften. Diese Methode bietet die gleichen Funktionen wie die Windows-Methode, ermöglicht aber eine verbesserte Metasys-Zeitsynchronisation zwischen dem Liegenschaftsleiter und Automationsstationen. Ein Zeitserver liefert die Zeit für den Liegenschaftsleiter und der Liegenschaftsleiter leitet die Zeit wiederum an alle Automationsstationen des Metasys Netzwerks weiter. In der Standardeinstellung wird das Betriebssystem des Servers einmal alle sieben Tage mit dem externen Zeitserver synchronisiert.

Wenn sich eine Automationsstation zum ersten Mal beim Liegenschaftsleiter anmeldet, fragt sie die aktuelle Uhrzeit vom Liegenschaftsleiter ab um passt ihre Uhrzeit an die Uhrzeit des Liegenschaftsleiters an. Der Liegenschaftsleiter übermittelt die aktuelle Uhrzeit standardmäßig alle 5 Minuten an alle Automationsstationen. Sie können diese Dauer, das sogenannte Multicast-Heartbeat-Intervall, von einer bis 255 Minuten ändern. Wenn die Zeit eines bestimmten Geräts um 1,5 Sekunden oder mehr von der Zeit des Liegenschaftsleiters abweicht, passt das Gerät seine Zeit entsprechend an. Darüber hinaus sendet der Liegenschaftsleiter innerhalb von 2 Sekunden eine Multicast-Zeitmeldung an alle Automationsstationen aus, wenn sich die Uhrzeit des Liegenschaftsleiters um mehr als 1 bis 1,5 Sekunden ändert. Dieses Verfahren zur Zeitsynchronisation verkürzt die Zeitspanne, in der die Geräte nicht mit dem SNTP-Zeitserver synchronisiert sind.
Anmerkung: Verwenden Sie die Windows-Zeitsynchronisation für die Automationsstationen des Typs SNx.

Die Multicast-Zeitsynchronisation setzt voraus, dass alle Ethernet-Router der Liegenschaft Multicast-Routing (IGMP, Internet Group Multicast Protocol) unterstützen, da die Multicast-Zeitmeldung über Router weitergeleitet wird. Zum Implementieren der Multicast-Synchronisation auf den Routern benötigen Sie eventuell die Hilfe der IT-Abteilung des Kunden.