Generelle Funktionen - EasyIO - LIT-12014164 - 1.0

Anwendungshinweis zum Regler FW-08V

Brand
EasyIO
Document type
Application Note
Document number
LIT-12014164
Version
1.0
Revision date
2023-05-08
Product status
Active
Language
Deutsch
Modussteuerung

Über den Belegungsplan des Reglers für die zentrale VVS-RLT/-RTU können Sie die Temperatursollwerte der Anlage in den Modus „Belegt“ bzw. „Nicht Belegt“ schalten (VVS – variabler Luftvolumenstrom, RLT – raumlufttechnische Anlage, RTU – Roof Top Unit, Dachanlage). Vor Beginn geplanter Belegtzeiträume startet die zentrale VVS-RLT/-RTU automatisch den morgendlichen Heiz- oder Kühlbetrieb. Die VVS-Aggregate temperieren den Raum vor, sodass der „Belegt“-Sollwert zur geplanten Belegtzeit erreicht ist. Auf einen Befehl zum morgendlichen Heizbetrieb von der zentralen VVS-RLT/-RTU hin sorgt die variable Luftstromregelung für einen maximalen Volumenstrom, sodass die zentrale VVS-RLT/-RTU den Raum vortemperieren kann, wenn dieser geheizt werden muss.

Schalten Sie bei vorübergehender Nichtbelegung in den Standby-Betrieb. Sie können die Temperatursollwerte für den Standby-Betrieb festlegen. Der Standby-Betrieb lässt sich über einen lokalen, fest verdrahteten Bewegungssensor oder über den Bewegungserkennungsbefehl vernetzter, intelligenter Beleuchtungsanlagen, über kommunizierende Bewegungssensoren, kartengesteuerte Zugangskontrollsysteme, globale Lastabwurfbefehle oder sonstige Befehle von Energiemanagementsystemen (EMS) aktivieren. In Nichtbelegungs- und Standby-Zeiten schaltet der Ventilator in den Zyklusbetrieb und erfüllt auf diese Weise den Heiz- oder Kühlungsbedarf je nach den Temperatursollwerten für Nichtbelegungs- und Standby-Zeiten.

Wenn die Stromversorgung nach einem Stromausfall wiederhergestellt wird, schaltet die Anlage automatisch in den normalen Betrieb.

Übersteuern (Außerkraftsetzen) des Belegungsplans

Standardmäßig ist im Belegungsplan immer der Modus „Belegt“ eingestellt. Im Modus „Nicht Belegt“ können Sie die Anlage mit der Übersteuerungstaste für den Raumtemperatursensor am Wandmodul für 120 Minuten in den Betriebsmodus „Belegt“ schalten. Die zentrale VVS-RLT/-RTU überwacht die VVS-Aggregate und wechselt zurück in den Betriebsmodus „Belegt“, wenn Sie eine VVS in den Übersteuerungsmodus schalten.

Bedarfsgeregelte Belüftung

In einem belegten Raum schaltet ein lokaler, wandmontierter CO2-Sensor den primären Volumenstrom-Sollwert vom Mindest- auf den Höchstsollwert, wenn die gemessene CO2-Konzentration über den verstellbaren CO2-Sollwert hinaus ansteigt. Die zentrale VVS-RLT/-RTU überwacht die zugehörigen VVS-Aggregate und erhöht den Anteil der von der RLT zugeführten Außenluft je nach CO2-Konzentration im VVS. Bei einem Abfall der gemessenen CO2-Konzentration geschieht das Gegenteil.

Wandmodul mit Sensor

Mit dem Sollwerteinstellknopf am Wandmodul und der Bypass-Drucktaste am Wandmodul mit dem Temperatursensor können Sie die lokale Temperatur regulieren oder den Modus „Nicht Belegt“ einstellen. Sie können die lokalen Heizungs- und Kühlungssollwerte mit dem Sollwerteinstellknopf am lokalen Wandmodul ändern und den zulässigen Versatz einstellen.

Diese Einstellungen haben keine Auswirkungen auf die geltenden Sollwerte, wenn für den Raum der Modus „Nicht Belegt“ oder der Standby-Betrieb gilt.